Selbstbestimmt lernen

Selbstbestimmt lernen

Die FLeKS bietet den Schüler*innen einen Raum, in welchem sie mit achtsamer Begleitung ihrer Neugier und ihren Interessen folgen können. Die Schüler*innen entscheiden selber, was sie wann mit wem auf welche Weise lernen wollen. Die Lernbegleiter*innen unterstützen sie darin, ihre Vorhaben und Interessen zu ergründen, umzusetzen und kritisch zu reflektieren. Lernen findet auf unterschiedliche Weise statt:

 

Schüler*innen lernen…

in der Kommunikation mit den Mitschüler*innen und Lernbegleiter*innen und in der gemeinsamen Organisation der Schule.

 

beim Spielen. Ausgehend von den vielseitigen Herausforderungen und der Lust am gemeinsamen Spiel erlernen die Schüler*innen spielend Neues über sich, die anderen und die Welt.

 

in selbstgewählten und gemeinsam gestalteten Unterrichtsangeboten, Kursen und Lerngruppen. Hier können sowohl klassische Unterrichtsinhalte (Mathematik, Sprachen etc) sowie jegliche andere Lerninhalte erlernt und vertieft werden. So sind ein von Schüler*innen angeleiteter Spanischkurs, ein Selbstlerner-Gitarren-Kurs, ein mit einer externen Tischlerin angeleitetes Handwerksprojekt oder auch ein klassischer Frontalunterricht zur Vorbereitung auf eine externe Abschlussprüfung denkbar.

 

bei der Erkundung der Welt außerhalb des Schulgeländes. In Projekten mit Menschen, Initiativen und Betrieben aus der Nachbarschaft können die Schüler*innen den Stadtteil kennenlernen und die Schule kann so Teil des Stadtteillebens werden. Darüber hinaus erweitern Ausflüge, Reisen und Austausche die Perspektiven der Schüler*innen auf die Welt.

 

informell. Das informelle Lernen beginnt mit einer unscharfen Annäherung an die Umgebung oder an ein konkretes Thema. Man surft zum Beispiel im Internet, schmökert in einem Buch, unterhält sich mit anderen, streift in der Natur umher. So geraten Fragen und Erkenntnisse in den Fokus der Schüler*innen, welche ihr Interesse wecken und Ausgangspunkt für vertiefende Auseinandersetzungen sind.