Sebastian

Sebastian Oest

 

Sebastian

Eine prägende Erfahrung für meine Beschäftigung mit demokratischen Schulen war ein Praktikum an einer demokratischen Schule während meines Lehramt-Studiums. Ich hatte mich vorher schon intensiv mit Konzepten freier Schulen auseinandergesetzt und war überzeugt von der Idee der gemeinsamen Organisation von Schule durch Schüler*innen und Lernbegleiter*innen. Und ich hatte auch in meinem eigenen Leben erfahren, dass Menschen nur bei wirklichem Interesse und Freude Fähigkeiten und Wissen nachhaltig erlernen können. Die Erfahrung, dass Schulen Orte sein können, die von Freude, Neugier und Gemeinschaft geprägt sein können, war für mich sehr inspirierend.

 

Seitdem konnte ich mich auf vielfältige Weise mit den Möglichkeiten und Herausforderungen selbstbestimmten Lernens auseinandersetzen: als Musiklehrer, in der Begleitung und Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungserfahrungen und in der Arbeit als Lehrer an demokratischen Schulen. So habe ich eineinhalb Jahre an der Neuen Schule Hamburg gearbeitet und bin aktuell an der demokratischen Schule Infinita in Steinhorst tätig.

 

Ich habe zu schätzen gelernt, dass demokratische Schulen Orte des Austausches sind. Sie bieten Raum für bedeutsame Fragen aus dem Leben und Zusammenleben der Mitglieder der Schulgemeinschaft und unserer Gesellschaft: Wie wollen wir mit Konflikten und unterschiedlichen Vorstellungen von Zusammenleben umgehen? Wie mit den unterschiedlichen Chancen und Möglichkeiten der Einzelnen? Wie können wir Verantwortung für das gemeinsame Lernen und Leben übernehmen und gleichzeitig selbstbestimmt unsere eigenen Wege gehen?

 

Mit der FLeKS möchte ich einen Ort schaffen, an welchem junge Menschen ihren Interessen und Ideen nachgehen können und sich für sie wichtige Fähigkeiten und Wissen aneignen können. Ein Ort, an dem sich junge Menschen kennenlernen und erleben können und sich auch die Älteren (wie ich) als lernend wahrnehmen.An dem sich die Selbstbestimmung der „Kinder“ nicht durch eine Selbstüberzeugung der „Erwachsenen“ auflöst.

 

Was ich als Schüler lieber als meine Hausaufgaben gemacht habe: Schlagzeug spielen. Noch immer bin ich mit viel Spaß dabei, zur Zeit meist mit meiner Freejazz-Band. Und egal ob mit Fahrrad, Kanu, Bus oder zu Fuß – zum Reisen bin ich leicht zu haben. Zu meinem regelmäßigen Reiseziel im Alltag ist die Kletterhalle geworden, viel Zeit verbringe ich aber auch beim Felsklettern in der Natur. Daher freue ich mich auch schon besonders auf erlebnisreiche FLeKS-Gipfelmomente.

 
 

Zurück zur Team-Seite