Was ist die FLeKS?

Was ist die FLeKS?

Die FLeKS ist eine demokratische Schule, an der basisdemokratische Prinzipien in allen Bereichen des Schulalltags umgesetzt werden. Sie hat das Ziel, ein Ort zum Lernen und zum Leben zu sein, an dem sich alle Menschen wohlfühlen können. Eine Atmosphäre, die von gegenseitigem Respekt, Achtsamkeit und Wertschätzung geprägt ist, soll dazu beitragen, dass alle selbstbewusst, neugierig und angstfrei lernen und Beziehungen gestalten können. Auch möchte die FLeKS ein Ort sein, der Menschen im Sinne emanzipatorischer Bildung dabei unterstützt, sich konfliktfähig und kritisch in der Gesellschaft zu positionieren und zu engagieren. Das selbstbestimmte Lernen, die gemeinsame basisdemokratische Organisation der Schule und der inklusive, auf Diversität ausgerichtete Ansatz sind die drei zentralen Säulen, die das Fundament dafür bilden, dass die FLeKS ein solcher Lern- und Lebensort wird:

 
Selbstbestimmt zu lernen bedeutet, dass Menschen an der FLeKS selber entscheiden können, was sie wann, wie und mit wem lernen. So machen sie die positive Erfahrung, dass ihnen Vertrauen entgegengebracht wird und sie in ihren Interessen und Bedürfnissen ernst genommen und unterstützt werden. Neugieriges, freudvolles, interessengeleitetes und angstfreies Lernen wird so ermöglicht.

 

Die gemeinsame Organisation beruht darauf, dass alle Mitglieder der Schulgemeinschaft basisdemokratisch und im Konsens über die Belange des täglichen Schullebens, die Schulregeln und die Lernangebote entscheiden. So entstehen eine hohe Identifikation und Zufriedenheit mit den getroffenen Entscheidungen. Im Austausch und in der kontroversen Auseinandersetzung erfahren Menschen, dass ihre Meinungen gehört und beachtet werden. So entwickeln sie sowohl ein empathisches Verständnis als auch eine reflektierte Haltung gegenüber anderen Positionen.

 

Die FLeKS ist ein Ort, an dem sich aktiv um ein möglichst gewalt – und diskriminierungsfreies, achtsames Zusammenleben in einer heterogenen Schulgemeinschaft bemüht wird und so versucht wird Grenzen zu überwinden. Gemeint sind hier sowohl individuelle Grenzen in den eigenen Köpfen, als auch strukturelle Barrieren, die eine gleichberechtigte Teilhabe verhindern.